12. Juli  2021, von Dominique Schroller

Ein heißes Eisen - 3 Wahrheiten zum Beschlag

Mit dem Wunderwerk Huf hat sich Dr. Friedrich Appelbaum intensiv beschäftigt. Er erklärt, warum ein Beschlag nicht immer die beste Lösung ist und nicht jedes Pferd barfuß laufen kann.

© Equitana
Ein Eisen schützt den Huf vor zuviel Abnutzung

Barhuf oder Beschlag – das ist die zentrale Frage. Meinungen dazu gibt es viele, pauschale Empfehlungen helfen wenig. Stellungsfehler, Empfindlichkeiten, Vorerkrankungen und die unterschiedlichen Untergründe, auf denen das Pferd täglich unterwegs ist, haben entscheidenden Einfluss auf die richtige Besohlung.

Als FEI-Tierarzt hat Dr. Friedrich Appelbaumüber den Hufmechanismus promoviert, er ist außerdem Mitglied des Prüfungsausschusses für staatlich anerkannte Hufbeschlagsschmiede und vorsitzendes Mitglied des Arbeitskreises Huf und Hufbeschlag der Gesellschaft für Pferdemedizin. Er hat Tipps für einen gesunden Auftritt. 

  • Der Gedanke, dass der beste Beschlag kein Beschlag sei, ist so alt wie das Eisen selbst. Der Anspruch, mehr zurück zur Natur zu kommen, ist wünschenswert, aber in der Praxis kaum umsetzbar. Denn unsere Hauspferde sind ein Zuchtprodukt, das auf konkrete Nutzung ausgerichtet ist.

  • Das Eisen kann dem Huf als Fremdkörper auch Schaden zufügen. Andererseits ist es eine wertvolle Hilfe, um das Pferd überhaupt nutzen zu können. Sofern die Abnutzung größer ist als das nachwachsende Horn, braucht der Huf einen Schutz.

  • Studien haben gezeigt, dass der Beschlag den Hufmechanismus nicht behindert. Die Mechanik läuft trotzdem ab und im Zehenbereich, wo die Nagelung ist, findet ohnehin wenig Bewegung statt. Eine verminderte Durchblutung ließ sich ebenfalls nicht nachweisen. Beschlagene Hufe wachsen allerdings langsamer und schlechter als unbeschlagene. Möglicherweise fehlt ihnen der Bodenkontakt. Bewiesen ist das allerdings nicht.

 

Noch viel mehr Wissenswertes rund um Hufe und heiße Eisen, zeigt die neue Folge unserer Sprechstunde. Reinschauen und schlauer sein.

Mehr Informationen zum Bewegungsapparat liefert der Beitrag zum Thema Lahmheiten